Berufsfeuerwehr Köln

Die Berufsfeuerwehr Köln hat derzeit eine Stärke von 860 Beamten. 177 Beamte fahren im Einsatzdienst in 24stündiger Wechselschicht Einsätze in den Bereichen Rettungsdienst, Technische Hilfeleistung und der Brandbekämpfung.

Im Stadtgebiet sind 11 Feuer- und Rettungswachen verteilt, die zum Teil mit Sonderfahrzeugen und -aufgaben versehen sind.

Name:

Feuer- und Rettungswache 1
Feuer- und Rettungswache 2
Feuer- und Rettungswache 3
Feuer- und Rettungswache 4
Feuer- und Rettungswache 5
Feuer- und Rettungswache 6
Feuer- und Rettungswache 7
Feuer- und Rettungswache 8
Feuer- und Rettungswache 9
Feuer- und Rettungswache 10
Feuer- und Rettungswache 14

Sonderaufgabe:

Wasserrettung, Atemschutz, Strahlenschutz
Techn. Hilfeleistung (Rüstzug)
KFZ-Werkstatt
Höhenrettung, Behandlungsplatz (Rettungsbus), Gerätemeisterei
Techn. Hilfeleistung (Rüstzug), Logistik , Umweltschutz (GSG),
Atemschutzübungsanlage
Behandlungsplatz (Mannschaftsbus + Gerätewagen-Rettungsdienst
Umweltschutz (GSG), Tierrettung

Feuerlöschbootstation


Zusätzlich sind Rettungswagen auf Rettungswachen in Köln Esch, Flittard, Rodenkirchen und Zündorf stationiert. Die Löschbootstation im Deutzer Hafen ist ebenfalls ständig durch eine 4-köpfige Besatzung besetzt.

Die Feuerwache 5 ist zugleich Sitz der Branddirektion der Feuerwehr Köln. Zentral angesiedelt sind hier folgende Abteilungen: Verwaltung und Bevölkerungsschutz, Gefahrenabwehr I mit zentraler Einsatz-organisation, Gefahrenabwehr II mit Technik und Gebäuden, Gefahrenabwehr III mit Informations- und Kommunikationssystemen, Rettungsdienst mit dem Institut für die Notfallmedizin der Berufsfeuerwehr Köln, Gefahrenvorbeugung, die Kleiderkammer, Werkstatt für Kommunikationstechnik, Feuerwehr- und Rettungs-Dienstschule, Fahrschule sowie die Einsatzleitstelle und Feuerwehreinsatzleitung im Großschadensfalle.

Der Einsatzdienst der Feuerwehr Köln ist verwaltungstechnisch in 3 Gefahrenabwehrbereiche (siehe oben) gegliedert. Dies dient dazu, die Wege zu verkürzen und schneller auf Probleme und Veränderungen reagieren zu können.
Jedem Gefahrenabwehrbereich ist eine Fachabteilung (siehe Organigramm) angegliedert. Mit seinem Stellvertreter, dieser steht schwerpunktmäßig der Fachabteilung vor und dem dazugehören Stabspersonal, untersteht der Abschnitt I Herrn Branddirektor Johannes Feyrer, der Abschnitt II Herrn Oberbrandrat Frank Stobbe und der Abschnitt III Herrn Branddirektor Peter Hartl.


Weitere Infos für Bewerber und Fragen zum Rettungsdienst gibt’s unter www.stadt-koeln.de/feuerwehr